Die aktuelle Presse-Information finden Sie hier:

AG-Schüler beim Wettbewerb "Innovativ für den Ländlichen Raum" ausgezeichnet

 

 

AG-Schüler der Edith-Stein-Schule Freiburg sind „Innovativ für den Ländlichen Raum“ in Baden-Württemberg

An den Agrarwissenschaftlichen Gymnasien werden auch Fragen zur Gestaltung der Zukunft in unserer Regio behandelt, ob  CO2-Bindung durch Humusaufbau bei uns möglich ist oder wie nachhaltige Nahrungsmittelproduktion durch Ziegenwirtschaft im Schwarzwald gelingen kann. Mit einer einjährigen Jahresarbeit haben sich Schülerinnen im Rahmen eines Seminarkurses zu aktuellen Fragen rund um das Thema „Stärkung des ländlichen Raums“ intensiv befasst.  Hierzu hat die Landesregierung im Rahmen des gleichnamigen Kabinettsausschusses im Schuljahr 2018/19 bereits im zweiten Jahr einen Wettbewerb ausgeschrieben, an dem sich über 30 Schüler der Agrarwissenschaftlichen Gymnasien in Freiburg, Ettlingen, Radolfzell, Nürtingen und Wangen beteiligten.


Dr. Raber, Felix Treiber, Elias und Simon Fünfgeld, Wiebke Prinz
Unten: Christoph Weber, Julia Strecker, Annabelle Göhringer

 

Nach einem ersten Treffen in Frühjahr 2019 an der Universität Hohenheim trafen sich die Teilnehmer nun erneut vom 26.09. – 28.09.2019 zum Schülerwettbewerb im Rahmen der Bundesgartenschau in Heilbronn. Im Science-Center der Experimenta Heilbronn fand die Vorstellung der Arbeiten vor einer jeweils dreiköpfigen Experten-Jury statt. Die Preisverleihung wurde wieder durch die Kultusministerin Frau Susanne Eisenmann und den Minister für Verbraucherschutz und Ländlichen Raum, Herrn Peter Hauk vorgenommen. Schüler des AG Freiburg waren auch in diesem Jahr wieder erfolgreich. Felix Treiber erlangte in der Kategorie Agrarbiologie den mit 300 € dotierten Preis zu seinen Untersuchungen zur ökologischen Bewertung von Ausgleichsflächen. Annabelle Göhringer gewann in der Kategorie Gemeinschaftskunde den mit 200 € dotierten dritten Preis mit Untersuchungen über Bedenken der Schäfer zur Rückkehr des Wolfes in Baden-Württemberg. Aber auch die anderen Teilnehmer des durch Herrn Dr. Raber betreuten 7-köpfigen Teams Freiburg haben sich gut präsentiert und gewannen Preise in Form von Betriebsführungen oder Praktika. Für die Schüler war das eine herausragende Veranstaltung, denn neben dem interessanten Beiprogramm der Experimenta konnten sie Ihren Themen Beachtung verschaffen. Am Agrarwissenschaftlichen Gymnasium Freiburg werden viele aktuellen Themen im Bereich Landwirtschaft, Ökologie und Nachhaltigkeit bearbeitet. (Text und Fotos: Dr. Raber)

 


Die Teilnehmer aus Freiburg  


Urkunden-Übergabe durch
Kultusministerin Frau Eisenmann und den
Minister für Verbraucherschutz und Ländlichen Raum Herrn Hauk

DAS MACHT SCHULE! "Wettbewerb: Agrar-Nachwuchs siegt" (veröffentlicht am 21. Oktober 2019)

 

 


DAS MACHT SCHULE! "Talent im Land Baden Württemberg - Ambitionierte Schülerin" (veröffentlicht am 26. September 2019)

Die Region als Agrar-Lernort (veröffentlicht am 12. April 2019)

DAS MACHT SCHULE! (veröffentlicht am 16. Oktober 2018)

"Ich habe das Gefühl, ich gehe zum richtigen Zeitpunkt" (veröffentlicht am 27. Juli 2018)

DAS MACHT SCHULE! (veröffentlicht am 18. Mai 2018)

Einmaliges Profil – Das Abitur an der Edith-Stein-Schule erlangen (veröffentlicht am 15. Mai 2018)

Empfang für Hoheit aus Wildtal (veröffentlicht am 18. Oktober 2017)

DAS MACHT SCHULE! (veröffentlicht am 12. Oktober 2017)

Lernen mit Kopf und Hand – und ohne Platzmangel (veröffentlicht am 17. Mai 2017)

Das Geld reicht nicht für die Sanierung aller Freiburger Schulen (veröffentlicht am 29. April 2017)

Schüler und Geflüchtete züchten Speisefische in eigener Anlage (veröffentlicht am 15. Februar 2017)

Junge Flüchtlinge genießen das Winterwetter beim Schlittenfahren am Kesslerhang (veröffentlicht am 30. Januar 2017)

Jugendliche Flüchtlinge versuchen sich als Goldschmiede und als Filmemacher (veröffentlicht am 08. Dezember 2016)

Kabinettsausschuss Ländlicher Raum ruft Wettbewerb ‚Stärkung des Ländlichen Raums‘ für Schüler an Agrarwissenschaftlichen Gymnasien ins Leben

(Pressemitteilung vom 16.10.2017)